pro passivhausfenster
smart win
  Home

smartwin - Wachstum ist nur in der Kooperation möglich

Das Ziel bei der Gründung der pro Passivhausfenster GmbH im Dezember 2010 durch PHC Franz Freundorfer, Fa Lorber und Fa Menuiserie André war es, gemeinsam ein energieeffizientes Fenster der Klasse phA für Passivhäuser zu entwickeln.

Nach der Zertifizierung und CE-Kennzeichnung sollte das Fenstersystem smartwin an innovative Fensterbauer mit bis zu 30 Mitarbeitern vergeben, produziert und in den jeweiligen Markt eingeführt werden.

Inzwischen ist die Kooperation auf 14 Partner angewachsen. Diese sind in zehn Ländern aktiv.

Die Stärke unserer Kooperation liegt im gegenseitige Vertrauen und der tatkräftige Zusammenarbeit. Wechselnde Treffen bei einem der Partnerbetriebe fordern zum Einbringen von Ideen, Verbesserungsvorschlägen und Erfahrungen auf. Problemstellen werden analysiert und diskutiert. Innerhalb dieses Prozesses werden gemeinsam neue Lösungen erarbeiten.

Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren dienen ausschließlich der Finanzierung von Weiterentwicklungen, Prüfkosten, der Anschaffung von spezifischen Werkzeugen sowie dem gemeinsamen Marktauftritt.

Inzwischen steht den Partnern auch eine gemeinsame Software für den Verkauf, die Produktion von smartwin und die Betriebsorganisation kostengünstig zur Verfügung.

Durch das Teilen der Prüf-, Zertifizierungs- und Entwicklungskosten können die Partner auch als Kleinbetriebe allen technischen und normativen Vorschriften nachkommen und sich auf dem Markt mit innovativen Produkten platzieren.

Bei der Aufnahme eines neuen Partners sind Kooperationsbereitschaft und Einsatz bei der Verbreitung des Passivhausstandards wichtige Kriterien. Die aktive Mitarbeit in den regionalen Passivhausnetzwerken vor Ort sehen wir als Voraussetzung für erfolgreiches Schaffen unserer Kooperationspartner.

Wir treten jährlich auf der Internationalen Passivhaustagung auf und stellen die neuesten Entwicklungen an unserem Stand vor.

Inzwischen ist die Produktfamilie auf zehn Produkte der Klasse phA und besser angewachsen: Das Fenster smartwin, die Festverglasung smartwin fix, die erste PHI zertifizierte Schiebetüre smartwin sliding und ein Fenstersystem für denkmalgeschützte Bauten namens smartwin historic. Das Ziel, ein Fenster der Klasse phA+, wurde wie geplant Anfang 2015 innerhalb eines Pilotprojektes mit smartwin arctic in die Realität umgesetzt. Unsere neue Passivhaushaustür smartwin entrance wird ebenfalls seit 2015 gebaut und setzt völlig neue Maßstäbe im Bereich energieeffizienter Eingangstüren. Mit smartwin compact setzten wir schon 2014 einen weiteren Schritt in Richtung Kosteneffizienz und konnten im Bereich Holz-Alu den Component Award 2014 für uns entscheiden. 2015 war die Integration der Verschattung ins Fenster unsere Herausforderung. Mit smartwin compact S (S für shading) gelang es uns, auch beim Component Award 2015 mit deutlichem Vorsprung als Sieger hervorzugehen.

smartwin arctic und smartwin solar sind ab Mitte 2016 produktionsreif. Bis Anfang 2017 planen wir einen Prototypen mit integrierter vollwertiger Passivhauskomfortlüftung.

Passivhaus in Frankreich
Bürogebäude Kalchreuth Logitrans
Detail EFH Pittner Kirchröttenbach
Detail EFH Maußner Simmelberg
zert. Passivhaus in Frankreich Rospide
Detail Passivhaus - Pittenhardt
Energieplus Haus - Allgäu