pro passivhausfenster
smart win
  Home

smartwin solar XL - die Schwerlastversion für übergroße Objektfenster

Wie kann man smartwin solar mit geringfügigen Veränderungen zu einem Objektfenster machen, dass sich trotz der extra schmalen Ansichtsbreiten nachweislich für übergroße Fenster eignet?

Mit dem aus smartwin arctic bekannten, vollständigen Neuansatz in Bezug auf die Funktionsebenen des Fensters, bei dem in der Glasebene keine statisch tragende Schicht mehr gebraucht wird, konnte pro Passivhausfenster das erste Fenster der Klasse phA+ auf den Weg bringen.

Das Vorgängermodell, unser 58mm schmales smartwin arctic erreicht die Anforderungen des kalten Klimas, stellt aber im kühl gemäßigten Klima nicht das Kostenoptimum dar. So wurde die Technologie des smartwin arctic Flügels in einen neuen, sehr einfachen Blendrahmen gesteckt und das Resultat heißt smartwin solar. 

smartwin solar mit 58 mm schmalem Fensterflügel werden auch Sie verzaubern und Ihnen gleichzeitig fensterlebenslänglich noch mehr Sonnenenergie und Tageslicht in Ihr Objekt bringen.

Wie alle Vorgänger von smartwin solar wird erneut auf Holz im Innenbereich sowie Aluminium, Edelstahl und Glas im Außenbereich gesetzt.

Die Schwerlastvariante des smartwin solar -mit Namen smartwin solar XL- wurde im Frühjahr 2019 von Sepp Lorber bei einem Bürogebäude in Graz aus der Taufe gehoben und verwendet den 58mm schmalen Fensterflügel des smartwin solar. Ein ganz besonders tragfähiger Beschlag lässt die Flügelhöhe auf bis zu 3m anwachsen. Unser 3x3 m großes Prüffenster hat alle CE Tauglichkeitsprüfungen mit Bravour bestanden. 

Passivhaus in Frankreich
Bürogebäude Kalchreuth Logitrans
Detail EFH Pittner Kirchröttenbach
Detail EFH Maußner Simmelberg
zert. Passivhaus in Frankreich Rospide
Detail Passivhaus - Pittenhardt
Energieplus Haus - Allgäu